Schlagwort-Archiv: Architektur

Überseequartier, Hamburg

Überseequartier Hamburg 1

Das Überseequartier in Hamburg ist ein im Bau befindliches Teilquartier der HafenCity. Bei meiner Tour habe ich mich hauptsächlich der neuen U-Bahn-Station gewidmet, welche die HafenCity über die Linie U4 mit der Innenstadt verbindet. Spatenstich der Station war 2007 und Ende 2012 wurde die Strecke für den Verkehr freigegeben. Der Entwurf der Haltestelle kommt vom Büro netzwerkarchitekten aus Darmstadt und soll an eine Unterwasserwelt erinnern.
» Ganzen Beitrag ansehen

Die Tanzenden Türme, Hamburg

Tanzende Türme 1

Die Tanzenden Türme sind zwei zusammenhängende Hochhäuser an der Reeperbahn in Hamburg. Entworfen wurden sie vom Architekten Hadi Teherani und im August 2012 fertig gestellt. In den zwei unterschiedlich hohen Türmen (85 und 75 m) haben überwiegend Büros Platz, in den oberen Stockwerken befindet sich das höchste Restaurant Hamburgs „Clouds“ mit Bar und Dachterrasse. In den Untergeschossen hat seit 2013 der legendäre Mojo Club eine neue Heimat gefunden – zehn Jahre nachdem er schließen musste und die alten Gebäude schließlich den neuen Türmen weichen mussten. Anwohner von St. Pauli kritisieren den Bau, da der Kiez mit solchen und anderen Projekten wie 4-Sterne-Hotels und modernen Bürokomplexen seinen Charme verliert und langjährige Bewohner durch den Bau von immer mehr Luxuswohnungen für Gutverdiener verdrängt werden. » Ganzen Beitrag ansehen

Valencia 2/2

Valencia 1

Zweiter Teil der Valencia-Serie mit weiteren Impressionen aus der Stadt. Die ersten Bilder zeigen Europas größtes Ozeaneum, das L’Oceanogràfic. Es ist Teil der Ciudad de las Artes y de las Ciencias und befindet sich im trockengelegten Flussbett des Turia im Osten der Stadt. Geplant wurde die Anlage vom Architekten Félix Candela und wurde im Februar 2003 eröffnet. Es beheimatet ca. 45.000 Tiere und 500 verschiedene Arten auf einer Gesamtfläche von rund 110.000 Quadratmetern.

» Ganzen Beitrag ansehen

Valencia 1/2

Valencia 1

Nach meinem ersten Beitrag über die Ciudad de las Artes y de las Ciencias in Valencia folgt nun eine weitere zweiteilige Serie mit Eindrücken aus anderen Teilen der Stadt, u. a. mit der historischen Innenstadt und ihren faszinierenden Kirchenbauten, der Markthalle und Europas größtem Ozeaneum. Valencia liegt im Osten Spaniens direkt am Mittelmeer und gilt nach Madrid und Barcelona als drittgrößte Stadt des Landes mit knapp 800.000 Einwohnern.
» Ganzen Beitrag ansehen

Ciudad de las Artes y de las Ciencias 1/2

Ciudad de las Artes y de las Ciencias 1

Im vergangenen Herbst besuchte ich Valencia – drittgrößte Stadt Spaniens und Hauptstadt der Paella. In einer zweiteiligen Serie zeige ich zuerst Fotos der Ciudad de las Artes y de las Ciencias (Stadt der Künste und der Wissenschaften), das vom einheimischen Architekten Santiago Calatrava entworfen und 1996 eröffnet wurde. Gebaut wurde allerdings noch bis 2006. In den folgenden Serien geht es weiter um Architektur, Streetart und natürlich die Stadt selbst.

Der im trockengelegten Flussbett des Turia liegende Gebäude- und Parkkomplex ist u. a. wegen seiner modernen und außergewöhnlichen Architektur mittlerweile ein Wahrzeichen der Stadt und Anziehungspunkt für Touristen aus der ganzen Welt. Attraktionen sind z. B. ein 3D-IMAX-Kino, ein Opernhaus sowie ein Ozeaneum und Wissenschaftsmuseum. Desweiteren verwandelt sich das L’Umbracle, eine Parkanlage mit großer Pflanzenvielfalt, Abends in einen Outdoor-Nachtklub und im L’Àgora finden regelmäßig Konzerte, Ausstellungen, Messen sowie das ATP-Turnier Valencia Open 500 statt.

» Ganzen Beitrag ansehen

200 Meter

Blick vom Main Tower in Frankfurt
Blick vom Main Tower in Frankfurt. Klick für größere Ansicht.
» Ganzen Beitrag ansehen

International Neuroscience Institute, Hannover

International Neuroscience Institute Hannover 1

Das International Neuroscience Institute (INI) in Hannover ist eine neurochirurgische Spezialklinik und Forschungseinrichtung, wo unter anderem Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems behandelt werden. Das Gebäude fällt durch seine außergewöhnliche Architektur auf, welche passenderweise an die Form des menschlichen Gehirns angelehnt ist. Pünktlich zur Expo wurde der Bau im Juni 2000 fertiggestellt.

» Ganzen Beitrag ansehen